Online, 10. – 12. Februar 2023

Emotionen der Klienten und die eigenen spielen in jeder psychosozialen Arbeit eine zentrale Rolle. Ein ungünstiger Umgang mit Gefühlen ist eine zentrale Ursache für psychische Schwierigkeiten wie Süchte, Depressionen oder Angststörungen. Auch zwischenmenschliche Konflikte gehen zumeist auf Gefühle zurück, die nicht hinreichend wahrgenommen und angenommen werden.

Achtsamkeit kultiviert die Fähigkeit, ein Gefühl zu tragen ohne sich im Gefühl zu verlieren. Achtsamer Umgang mit Gefühlen bildet eine besondere Herausforderung, weil Gefühle im Gegensatz zu Gedanken nicht nur beobachtet, sondern auch gefühlt werden müssen. Doch sobald sich unangenehme Gefühle wie beispielsweise Traurigkeit, Verzweiflung oder Angst zeigen, werden in der Regel hochgradig automatisierte Regulationsstrategien aktiviert. Achtsamkeit der Gefühle gelingt erst, wenn diese Strategien erkannt und losgelassen werden können.

In diesem Seminar werden Achtsamkeitsübungen vermittelt, die das Öffnen für Gefühle, sowie das Tragen von Gefühlen ermöglichen. Dabei werden sowohl emotionsbezogene Achtsamkeitsübungen wie auch Möglichkeiten der informellen Praxis vermittelt, die in der psychosozialen Arbeit aber auch im eigenen Leben genutzt werden können.

In Hintergrundblöcken werden zudem folgende Themen aufgegriffen:

  • Überregulation und Unterregulation
  • Primäre und Sekundäre Emotionen
  • Pseudoemotionen und Unterscheidung von Gefühlen und Gedanken
  • Verankerung von Emotionen im Körper, Körpertherapie und Achtsamkeit

Es wird auch darauf eingegangen, wie in der Meditationspraxis ein achtsamer Umgang mit Gefühlen entwickelt und der Gefahr begegnet werden kann, Meditation als Strategie zur Emotionsregulation zu missbrauchen.

Zielgruppe

Das Seminar richtet sich an PsychotherapeutInnen, psychosoziale Mitarbeitende verschiedener Berufsgruppen und Meditations- und AchtsamkeitslehrerInnen.
 

Termine

Freitag, 10. Februar 2023
19 – 21 Uhr

Samstag, 11. Februar 2023
10 – 13 Uhr und 15 – 18 Uhr

Sonntag, 12. Februar 2023
10 – 13 Uhr
 

Referent

Andreas Knuf ist Diplompsychologe, Psychologischer Psychotherapeut und Autor. Er arbeitet in eigener Praxis in Konstanz.

 

 

 

 

 

 

 

Veranstaltungsformat

Das Seminar findet auf der interaktiven Internetplattform Zoom statt.

Der Link zum Einloggen wird Ihnen rechtzeitig vor Beginn der Veranstaltung per E-Mail zugesandt. 

 

Teilnahmegebühr

260 Euro
 

Stornierungsbedingungen
  • Bei Stornierungen bis 45 Tage vor Veranstaltungsbeginn wird eine Bearbeitungsgebühr von 50 Euro erhoben.
  • Zwischen 45 und 14 Tagen vor Veranstaltungsbeginn werden 50% der Teilnahmegebühr verrechnet. 
  • Erfolgt eine Abmeldung weniger als 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn, wird die gesamte Teilnahmegebühr in Rechnung gestellt. 
  • Falls es eine Warteliste gibt und der Platz neu besetzt werden kann, wird nur eine Bearbeitungsgebühr von 50 Euro erhoben.
  • Bei Nicht-Erscheinen oder vorzeitigem Verlassen der Veranstaltung ist die volle Teilnahmegebühr zu entrichten.

Wir empfehlen, eine Seminarrücktritts-Versicherung abzuschließen. 
Bitte wenden Sie sich hierfür an einen Versicherungsanbieter Ihrer Wahl.

 

Haftungshinweis

Die Teilnahme an diesem Angebot erfolgt auf eigene Verantwortung.
Referent und Veranstalter übernehmen keinerlei Haftung für anlässlich der Kursteilnahme entstehende Personen- und Sachschäden.
 

Empfehlung: Online-Kurs mit Andreas Knuf und weitere Lektüre zum Thema

Im Arbor Online-Center finden Sie einen Online-Kurs mit Andreas Knuf zum Thema "Ruhe da oben!". 

In diesem Kurs lernen Sie nicht nur, wie der manchmal ruhelose Geist wieder stiller werden kann, sondern auch, wie Sie mehr Abstand von den Botschaften des inneren Kritikers und anderer Stimmen in Ihnen finden können.


Lesetipp zum Thema – das neueste Buch von Andreas Knuf:
Nix wie fühlen! Achtsamer Umgang mit Gefühlen in Beratung, Therapie und Coaching
Arbor Verlag 2022, ISBN 9-783-86781-281-8