Online, 26. – 28. Februar 2021

In diesem Wochenendseminar widmen wir uns der achtsamen Wahrnehmung unserer Gefühle und lassen unsere innere Bereitschaft wachsen, sie wahrzunehmen ohne sie verändern zu wollen. Das ist verdammt schwierig, denn im Alltag laufen wir immer wieder vor unangenehme Gefühle wie Angst, tiefer Verzweiflung oder Einsamkeit davon. Damit erzeugen wir letztlich unser Leid selber, denn die Gefühle holen uns über kurz oder lang wieder ein, und wir bleiben in einem ständigen Kampf gegen sie gefangen.

Achtsam mit unseren Gefühlen umzugehen meint vor allem, die innere Bereitschaft zum Fühlen zu entwickeln. Wir werden erleben, wie oft wir letztlich unachtsam mit unseren Gefühlen umgehen, indem wir sie wegdrücken, über sie nachdenken, sie blockieren oder umdeuten. Der erste Schritt im achtsamen Umgang mit unseren Gefühlen besteht darin, diese Regulationsstrategien zu durchschauen und zu beenden.

Manchmal werden auch Meditationstechniken genutzt, um unsere Gefühle unter Kontrolle zu bringen. Eine absichtlich langsame Atmung kann beispielsweise unsere Angst oder unseren Ärger unterdrücken. Daher werden wir uns auch mit Meditationsformen beschäftigen, die uns nicht von unseren Gefühlen abschneiden, sondern es uns ermöglichen, auf der berühmten Welle der Gefühle zu reiten, ohne uns von ihr wegtragen zu lassen.

Wie kann es gelingen, Gefühle wahrzunehmen und sie zu beobachten? Wie können sie als das erkannt werden, was sie sind, nämlich Regungen von kurzer Dauer mit denen wir uns nicht identifizieren müssen? 

 

Kursmethoden

Neben Achtsamkeitsmeditationen und Körperübungen werden in kurzen Theorie-Inputs Grundelemente der Achtsamkeit der Gefühle vermittelt:

  • Anhaften an angenehmen und Unterdrückung unangenehmer Gefühle
  • Parallelität von Beobachten und Fühlen
  • Emotionale Unterregulation („in Gefühlen baden“) und Überregulation („im emotionalen Flachwasser leben“)
  • unterschiedlicher Umgang mit Gedanken und Gefühlen, Umgang mit scheinbar unerträglich wirkenden Gefühlen

Das Hintergrundwissen dient dem Vertiefen der eigenen Achtsamkeitspraxis und gibt Teilnehmenden aus helfenden Berufen zugleich Anregungen für den Umgang mit Gefühlen bei Klienten.

Kurszeiten

Freitag, 26. Februar 2021
18:00 – 21:00 Uhr

Samstag, 27. Februar 2021
10:00 – 13:00 Uhr 
15:00 – 18:00 Uhr

Sonntag, 28. Februar 2021
10:00 – 13:00 Uhr

 

Referent

 

Andreas Knuf ist Diplompsychologe, Psychologischer Psychotherapeut und Autor. Er arbeitet in eigener Praxis in Konstanz.

 

 

Veranstaltungsort 

Das Seminar findet auf der interaktiven Internetplattform Zoom statt.

Der Link zum Einloggen wird Ihnen vor Beginn des Seminars per E-Mail zugesandt.

 

Technische Voraussetzungen
  • ein ungestörter Platz zu Hause, um sich ganz auf den Kurs einlassen zu können;
  • ein stabiler Internetzugang sowie ein Computer (besser als Ipad, Tablet oder Handy) mit Webkamera und Mikrofon und
  • dass Sie sich vorab das erforderliche Zoom-Programm herunterladen und auf Ihrem Computer installieren. 
     

Das Programm ist kostenlos und wir empfehlen, es sich vor der ersten Sitzung herunterzuladen und sich vorab mit der Funktionsweise vertraut zu machen:

 

Teilnahmegebühr

240 Euro

 

Stornierungsbedingungen
  • Bei Stornierungen bis 30 Tage vor Veranstaltungsbeginn wird eine Bearbeitungsgebühr von 20 Euro erhoben.
  • Zwischen 30 und 10 Tagen vor Veranstaltungsbeginn werden 50% der Teilnahmegebühr verrechnet. 
  • Erfolgt eine Abmeldung weniger als 10 Tage vor Veranstaltungsbeginn, wird die gesamte Teilnahmegebühr in Rechnung gestellt. 
  • Falls es eine Warteliste gibt und der Platz neu besetzt werden kann, wird nur eine Bearbeitungsgebühr von 20 Euro erhoben.
  • Bei Nicht-Erscheinen oder vorzeitigem Verlassen der Veranstaltung ist die volle Teilnahmegebühr zu entrichten.

Wir empfehlen, eine Seminarrücktritts-Versicherung abzuschließen. 
Bitte wenden Sie sich hierfür an einen Versicherungsanbieter Ihrer Wahl.

 

Haftungshinweis

Die Teilnahme an diesem Angebot erfolgt auf eigene Verantwortung.
Referent und Veranstalter übernehmen keinerlei Haftung für anlässlich der Kursteilnahme entstehende Personen- und Sachschäden.