Bonn, April – Dezember 2021

Die positiven Auswirkungen der Achtsamkeitspraxis sind inzwischen vielfach belegt und so liegt es nahe, auch Kinder und Jugendliche darin zu stärken. Das hat seine ganz eigenen Herausforderungen, denn je nach Alter, familiärem, sozialem und kulturellem Hintergrund braucht es unterschiedliche Angebote, um junge Menschen zu erreichen.

Gleichzeitig belegen zahlreiche Studien, dass auch Lehrkräfte und pädagogische Fachkräfte selbst von einer solchen Praxis profitieren. So legen wir in dieser Ausbildung im ersten Teil ganz besonderen Wert darauf, wirksame Möglichkeiten der Stressbewältigung und Selbstfürsorge erfahrbar zu machen. Selbst wenn Sie bereits Fortbildungen oder Ausbildungen zur Praxis der Achtsamkeit besucht haben, ist es wertvoll, weitere aktuelle wissenschaftliche Impulse zu erhalten und die ganz persönliche Erfahrung damit in Bezug auf Ihre Arbeit mit Kindern und Jugendlichen zu vertiefen. Denn wichtiger als jede Übung und jedes Curriculum sind die innere Haltung und die Beziehungsqualität von uns Erwachsenen.

Unsere AmiKi-Ausbildung vermittelt die Grundfertigkeiten, die notwendig sind, um Achtsamkeit auf nachhaltige und authentische Weise an Kinder und Jugendliche weiterzugeben und sie darin zu stärken. Die Basis hierfür bilden die beiden Säulen Selbsterfahrung und theoretischer Input.

Achtsamkeit ist eine lebendige, erfahrungsgestützte Praxis, bei der Beobachten, Fühlen und liebevolles Zuwenden im Vordergrund stehen. So verstehen wir auch die AmiKi-Ausbildung als eine Reise der Selbsterforschung in der Beziehung zu Kindern und Jugendlichen.

 

Termine

23. – 25. April 2021
Auftaktmodul mit Dörte Westphal
Bedeutung und Aspekte der Achtsamkeit und warum sie bei uns Erwachsenen beginnt

28. – 30. Mai 2021
Modul 2: Selbstmitgefühl als Ressource für ein gelingendes (Arbeits)Leben mit Dörte Westphal

20. – 24. Oktober 2021
Modul 3: Intensiv-Seminar mit Sabine Kunst
Der Intensivkurs widmet sich der eigenen Achtsamkeitspraxis und  behandelt die Frage, wie Achtsamkeit bewusst und authentisch in die Lernumgebung und in die Beziehung zu Kindern und Jugendlichen integriert werden kann. 
Die Teilnehmenden lernen, wie sie die positiven Aspekte der eigenen Achtsamkeitspraxis in einen achtsamen Unterrichtsstil einfliessen lassen können und wie die innere Kapazität aufgebaut werden kann, auch in Stresssituationen gelassen zu bleiben. Sie lernen verschiedene Möglichkeiten kennen, Achtsamkeit an Kinder und Jugendliche weiter zu geben und diese für sie erfahrbar zu machen. 
Eine Mischung aus individueller Innenschau und Austausch in der Gruppe mit Impulsen und Erfahrungen von Sabine hilft den Lehrenden, den besonderen Weg des persönlichen Wachstums und beruflicher Entwicklung weiterzugehen.
 

3. – 5. Dezember 2021
Modul 4: Abschluss-Wochenende mit Dörte Westphal
Integration in den eigenen Arbeitskontext

 

Seminarzeiten

Freitag von 18:00 – 20:00 Uhr
Samstag von 10:00 – 18:00 Uhr 
Sonntag von 10:00 – 13:00 Uhr 

Das Intensiv-Seminar beginnt am Mittwoch um 18:00 Uhr und endet am Sonntag um 13:00 Uhr.

 

Referentinnen

 

Dörte Westphal ist Montessoripädagogin mit vielfältigen Erfahrungen im Begleiten von Kindern und Erwachsenen in unterschiedlichen pädagogischen Einrichtungen. Ihre Ausbildung zur MSC-Lehrerin absolvierte sie 2014 bei Christopher Germer und Kristin Neff.
Sabine Kunst ist Pädagogin und Sprecherzieherin. Sie blickt auf mehr als 15 Jahre Unterrichtserfahrung an Schulen und Universitäten im In- und Ausland (USA und Thailand) zurück und war einige Jahre als Stufenleitung eines internationalen Gymnasiums tätig.

 

Veranstaltungsort

 

Teilnahmegebühr

Teilnahmegebühr für die AmiKi-Ausbildung
1.290 Euro
(ohne Unterkunft und Verpflegung)

Organisatorische Hinweise

Für einen erfolgreichen Abschluss der AmiKi-Ausbildung empfehlen wir, alle Module in der gleichen Ausbildungsgruppe wahrzunehmen. Im Krankheitsfall oder bei einer Verhinderung aus wichtigem Grund ist es nach Absprache gegebenenfalls möglich, den versäumten Ausbildungsteil an einem anderen Ort nachzuholen. 

Aufgrund des größeren Verwaltungsaufwands wird für jedes Ausbildungsmodul, das gewechselt wird, eine Gebühr von 50 Euro erhoben.

 

Stornierungsbedingungen

 

  • Bei Stornierungen bis 30 Tage vor Ausbildungsbeginn wird eine Stornierungsgebühr von 120 Euro erhoben. 
  • Zwischen 30 und 10 Tagen vor Ausbildungsbeginn werden 50% der Teilnahmegebühr verrechnet. 
  • Erfolgt eine Abmeldung weniger als 10 Tage vor Ausbildungsbeginn, wird die gesamte Teilnahmegebühr in Rechnung gestellt. 
  • Falls es eine Warteliste gibt und der Platz neu besetzt werden kann, wird nur eine Stornierungsgebühr von 120 Euro erhoben. 
  • Bei Nicht-Erscheinen oder Abbruch der Ausbildung ist die volle Teilnahmegebühr zu entrichten. 

Wir empfehlen, eine Seminarrücktritts-Versicherung abzuschließen. 
Bitte wenden Sie sich hierfür an einen Versicherungsanbieter Ihrer Wahl.

 

Haftungshinweis

Die Teilnahme an diesem Angebot erfolgt auf eigene Verantwortung.
Referentinnen und Veranstalter übernehmen keinerlei Haftung für anlässlich der Kursteilnahme entstehende Personen- und Sachschäden.