Brettl bei Gaming, 8. – 15. August 2020

Unsere gemeinsame Praxis, die sich über den ganzen Tag erstreckt und vorwiegend in Stille stattfindet, lädt uns dazu ein, innezuhalten und tief in die Meditation der Achtsamkeit einzutauchen. Wir üben uns darin, unsere körperlichen und geistigen Erfahrungen aufmerksam und fürsorglich zuzulassen, anzunehmen und loszulassen.

Die äußere Stille des Meditationsorts, das gemeinsame Üben und die innere Arbeit erleichtern es uns, mehr innere Ruhe und Klarheit in uns zu entdecken und zu fördern und somit mit uns selbst – und dadurch letztlich auch mit anderen – in einer wachen und freundlichen Beziehung zu sein.

Die angeleitete Praxis besteht in einem Wechsel aus Sitzmeditation, Gehmeditation, achtsamer Körperbewegung sowie Dialogübungen. Ein weiterer Bestandteil wird eine Arbeitsmeditation in Form von Mithilfe bei Küchen-, Haus- und Gartenarbeiten sein (45 bis 60 Minuten/Tag). Zudem finden Kurzvorträge und Einzelgespräche mit der Retreatleiterin statt. Als Grundlage für die Meditationsanleitungen dienen Auszüge aus verschiedenen Lehrreden des Buddha.
 
Wir verbringen die Tage in Stille, d. h. die KursteilnehmerInnen schweigen untereinander und kommunizieren auch nicht nach außen hin. Um die konzentrierte Atmosphäre in sich optimal zu unterstützen, sollte (außer in dringenden Fällen) sowohl auf das Mobiltelefon als auch auf weitere soziale Medien verzichtet werden. Das gleiche trifft für Lesen und andere ablenkenden Aktivitäten zu.

Termine

Samstag, 8. August 2020
Beginn mit dem Abendessen, um ca. 18:00 Uhr

Samstag, 15. August 2020
Ende mit dem Mittagessen, um ca. 13:00 Uhr

Die genauen Kurszeiten werden zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben.

Referentin

Dr. phil. Tina Draszczyk ist Dharma- und Acht­sam­keitslehrerin (MBSR, zertif.) und hat in Buddhismuskunde und Tibetologie promoviert. Ihren Zugang zu buddhistischer Praxis mit Schwerpunkt in der tibetischen Karma Kagyü Tradition fand sie Ende der 70er Jahre.
In ihrer akademischen Tätigkeit befasst sie sich seit vielen Jahren mit dem Zusammenspiel zwi­schen buddhistischer Philosophie und Meditation und hat eine Reihe von Publikationen dazu sowie Unterlagen für Meditationspraxis veröffentlicht.

 

Veranstaltungsort

 

Zimmerbuchung

Die Zimmerreservierung für den Wolfsberghof erfolgt über Arbor Seminare.

(Die Zahlung erfolgt dann vor Ort.)

Es stehen Einzel- und Doppelzimmer mit eigenem oder geteiltem Bad zur Verfügung.


Die Kosten für die Vollpension pro Übernachtung betragen:

  • Einzelzimmer mit Bad/WC: 95 Euro
  • Einzelzimmer mit geteiltem Bad/WC: 92 Euro
  • Doppelzimmer mit Bad/WC: 79 Euro
  • Doppelzimmer mit geteiltem Bad/WC: 76 Euro

Bitte teilen Sie uns bei der Anmeldung Ihren ersten und zweiten Zimmerwunsch mit. Vielen Dank!

Wir bemühen uns, abhängig von der Zimmerkapazität, alle Wünsche zu berücksichtigen. Die endgültige Einteilung der Zimmer kann aber erst kurz vor Retreatbeginn erfolgen. Dafür bitten wir um Ihr Verständnis.

 

Teilnahmegebühr

590 Euro
(ohne Unterkunft und Verpflegung)

Die Teilnahmegebühr umfasst das Honorar der Retreatleiterin, die Reisekosten, ihre Unterbringung und Verpflegung sowie die Organisation. Es wird kein zusätzliches Dana erbeten.

Stornierungsbedingungen
  • Bei Stornierungen bis 30 Tage vor Veranstaltungsbeginn wird eine Bearbeitungsgebühr von 50 Euro erhoben.
  • Zwischen 30 und 10 Tagen vor Veranstaltungsbeginn werden 50% der Teilnahmegebühr verrechnet. 
  • Erfolgt eine Abmeldung weniger als 10 Tage vor Veranstaltungsbeginn, wird die gesamte Teilnahmegebühr in Rechnung gestellt. 
  • Falls es eine Warteliste gibt und der Platz neu besetzt werden kann, wird nur eine Bearbeitungsgebühr von 50 Euro erhoben. 
  • Bei Nicht-Erscheinen oder Abbruch des Retreats ist die volle Teilnahmegebühr zu entrichten. 

Wir empfehlen, eine Seminarrücktritts-Versicherung abzuschließen. 
Bitte wenden Sie sich hierfür an einen Versicherungsanbieter Ihrer Wahl.

Sollten Sie Ihre Teilnahme bei uns stornieren, so denken Sie bitte daran, auch Ihr Zimmer zu stornieren! Vielen Dank!

Haftungshinweis

Ein solches Retreat kann Bewusstwerdungsprozesse auslösen und Anlass für wirkungsvolle Erfahrungen sein. Die Entscheidung und Verantwortung, wie weit sich der/die Einzelne darauf einlassen will, liegt bei ihm/ihr selbst. Es gilt der Grundsatz, dass jede(r) Teilnehmende die volle Verantwortung für sich und seine/ihre Handlungen innerhalb und außerhalb der Gruppe trägt. 
Das Retreat ist kein Ersatz für medizinische oder psychiatrische Behandlung.
 
Jede(r) Teilnehmende stellt die Retreatleitung und die Organisatoren ausdrücklich von allen Haftungsansprüchen frei (außer bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit). Retreatleitung und Veranstalter übernehmen keinerlei Haftung für anlässlich der Retreat-Teilnahme entstehende Personen- oder Sachschäden.