München, 12. – 14. März 2021

Dieses Seminar richtet sich an MBSR-LehrerInnen, aber auch an Menschen, die noch in der Ausbildung zum/zur MBSR-Lehrer/in sind oder mit Achtsamkeit in anderen Kontexten (Coaching, andere Gruppenformate etc.) arbeiten.

In dem Seminar werden wir zunächst den Prozess der Selbsterforschung durch Meditationen und beispielhaften Inquiry-Dialogen am eigenen Erleben vertiefend anwenden und reflektieren. 

Anhand dieser eigenen Erlebnisse erarbeiten wir, wie es im Inquiry-Dialog möglich wird, unseren KursteilnehmerInnen zu helfen, ihre Erfahrungen so genau wie möglich zu untersuchen, und welche Absichten der Selbsterforschung zugrunde liegen können, wie z.B. direktes Erleben und Erkennen allgemein gültiger Wahrheiten, Erkennen und Überwinden von Widerstand gegenüber einer Erfahrung, Hilfen bei der Förderung von Offenheit und Akzeptanz oder dem Erkennen von Interpretationen, Bewertungen und anderer Gewohnheiten, die uns daran hindern, mit dem, was sich von Augenblick zu Augenblick offenbart, in Berührung zu sein.

Anschließend werden wir in Kleingruppen die Praxis des Inquiry üben und über genaues Feedback diese Fähigkeit ausbauen und vertiefen.

Mit der Teilnahme an diesem Seminar wird die Inanspruchnahme von Fortbildung im Bereich von MBSR bescheinigt.

Termine

Freitag, 12. März 2021
18:00 – 20:30 Uhr

Samstag, 13. März 2021
09:30 – 13:00 Uhr
15:00 – 18:00 Uhr

Sonntag, 14. März 2021
09:30 – 13:00 Uhr

Referent

Stefan Machka, geboren 1957, Diplom-Psychologe und Psychologischer Psychotherapeut, Coach und Seminarleiter. Seit 1988 arbeitet er in Bad Homburg, seit 1992 in eigener psychotherapeutischer Praxis mit Kassenzulassung, seit 1996 mit eigenem Seminarbetrieb. Stefan Machka ist verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder.

 

Veranstaltungsort – wichtiger Hinweis

 

Hinweis zu Änderungen aufgrund von Corona:
Aufgrund von corona-bedingten behördlichen Anordnungen oder Reisebeschränkungen kann es sein, dass diese Präsenz-Veranstaltung gegebenenfalls kurzfristig online stattfinden oder auf einen späteren Termin verschoben werden muss.
Wir werden in diesem Fall alle angemeldeten TeilnehmerInnen umgehend informieren. Solange Sie nichts von uns hören, gibt es keinen neuen Informationsstand.

In Bezug auf Ihre Anreise und Übernachtung am Veranstaltungsort bitten wir alle Teilnehmenden, selbstverantwortlich die für Sie geltenden Corona-Bestimmungen und -Regelungen zu prüfen. Da diese Bestimmungen sich regelmäßig ändern und sich von (Bundes-)Land zu (Bundes-)Land unterscheiden, ist es uns leider nicht möglich, für alle Teilnehmenden die individuellen Regelungen im Blick zu behalten.

Vielen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Kooperation!

 

Teilnahmegebühr

240 Euro

(ohne Unterkunft und Verpflegung)

Stornierungsbedingungen
  • Bei Stornierungen bis 30 Tage vor Veranstaltungsbeginn wird eine Bearbeitungsgebühr von 20 Euro erhoben.
  • Zwischen 30 und 10 Tagen vor Veranstaltungsbeginn werden 50% der Teilnahmegebühr verrechnet. 
  • Erfolgt eine Abmeldung weniger als 10 Tage vor Veranstaltungsbeginn, wird die gesamte Teilnahmegebühr in Rechnung gestellt. 
  • Falls es eine Warteliste gibt und der Platz neu besetzt werden kann, wird nur eine Bearbeitungsgebühr von 20 Euro erhoben.
  • Bei Nicht-Erscheinen oder vorzeitigem Verlassen der Veranstaltung ist die volle Teilnahmegebühr zu entrichten.

Wir empfehlen, eine Seminarrücktritts-Versicherung abzuschließen. 
Bitte wenden Sie sich hierfür an einen Versicherungsanbieter Ihrer Wahl.

Haftungshinweis

Die Teilnahme an diesem Angebot erfolgt auf eigene Verantwortung.
Referent und Veranstalter übernehmen keinerlei Haftung für anlässlich der Kursteilnahme entstehende Personen- und Sachschäden.