Wien, Oktober 2019 – Dezember 2020

Der MBSR-Aufbaukurs findet in Form von drei Intensivseminaren über einen Zeitraum von acht Monaten statt. Durch den Aufbaukurs sollen die TeilnehmerInnen befähigt werden, MBSR-Kurse selbständig, professionell und verantwortungsvoll durchzuführen.

Im Anschluss erfolgt die Zertifizierung zum/zur MBSR-LehrerIn, die vom deutschen MBSR-Verband sowie vom schweizerischen und österreichischen MBSR-Verband anerkannt wird (auführliche Informationen zum Zertifizierungsprozess finden Sie in den Basisinformationen).

 

Termine

1. – 6. Oktober 2019    
1. Modul 

12. – 16. Februar 2020    
2. Modul

30. April  – 1. Mai und 18. – 20. Dezember 2020
3. Modul 

 

Referentin

Dr. phil. Tina Draszczyk ist Dharma- und Acht­sam­keitslehrerin (MBSR, zertif.) und hat in Buddhismuskunde und Tibetologie promoviert. Ihren Zugang zu buddhistischer Praxis mit Schwerpunkt in der tibetischen Karma Kagyü Tradition fand sie Ende der 70er Jahre.
In ihrer akademischen Tätigkeit befasst sie sich seit vielen Jahren mit dem Zusammenspiel zwi­schen buddhistischer Philosophie und Meditation und hat eine Reihe von Publikationen dazu sowie Unterlagen für Meditationspraxis veröffentlicht.

 

Veranstaltungsort

 

Kosten

Teilnahmegebühr für den MBSR-Aufbaukurs
2.290 Euro 

Die Kosten für Unterkunft und Verpflegung sind hierin nicht enthalten. Der Betrag kann gerne in Raten bezahlt werden.

 

Bitte beachten Sie

Im Krankheitsfall oder bei einer Verhinderung aus wichtigem Grund ist es nach Absprache gegebenenfalls möglich, den versäumten Ausbildungsteil an einem anderen Ort nachzuholen. Aufgrund des größeren Verwaltungsaufwands wird im Fall eines Wechsels eine Gebühr von 70 Euro pro gewechselten Ausbildungsteil erhoben.

Für eine qualifizierte Teilnahmebescheinigung und die anschließende Zertifizierung darf die Fehlzeit nicht mehr als 10% betragen.

 

Stornierungsbedingungen

Bei Stornierung bis 6 Wochen vor Beginn wird eine Stornogebühr von 250 Euro erhoben, danach ist eine Rückzahlung nur möglich, wenn es eine Warteliste gibt und ein/e TeilnehmerIn nachrücken kann, der/die die Voraussetzungen erfüllt.

Wir empfehlen eine Seminarrücktrittsversicherung.

 

Haftungshinweis

Die Teilnahme an diesem Angebot erfolgt auf eigene Verantwortung.
Referentin und Veranstalter übernehmen keinerlei Haftung für anlässlich der Kursteilnahme entstehende Personen- und Sachschäden.

Zertifizierung als MBSR-LehrerIn

Im Anschluss an den MBSR-Aufbaukurs erfolgt die Zertifizierung zum/zur MBSR-LehrerIn. Hierfür ist es erforderlich, dass Sie einen eigenen MBSR-Kurs geben, den Sie sowohl dokumentieren, als auch anhand einer schriftlichen Abschlussarbeit reflektieren.

Der Prozess der Zertifizierung wird seitens der Ausbildungsleiterinnnen als persönli­cher Wachstumsprozess begleitet. 

Die Begleitung umfasst die Durchsicht und Prüfung folgender Unterlagen und Materialien:

  • Kursunterlagen, die Sie für Ihre Kursteilnehmer erstellen
  • Audioaufnahmen (auf CD/USB-Stick...), die Sie für Ihre Kursteilnehmer erstellen
  • Videoaufnahme des 4. oder 5. Kursabends
  • Abschlussarbeit mit der Kursreflexion des gesamten MBSR-Kurses inkl. Einführungsabend und Inquiry (max. 24 Seiten) sowie
  • Persönliches Abschlussgespräch oder schriftlicher Abschlussbericht der Ausbildungsleiterin
  • 3 Stunden Einzelsupervision (persönlich, per Skype oder Telefon)

Der Zertifizierungsprozess muss innerhalb eines Jahres nach dem letzten Modul begonnen werden. 

 

Gebühren im Zertifizierungsprozess für die Aufbaukurse 2020:

  • Gebühr für die persönliche Betreuung im Zertifizierungsprozess: 300 Euro
    Sie ist direkt an die Ausbildungsleiterin zu zahlen. 
  • Gebühr für Supervision/Mentoring: 300 Euro
    Da der deutsche MBSR-MBCT Verband eine neue Vorgabe zur Zertifizierung von MBSR-LehrerInnen ausgegeben hat, sind im Verlauf des Zertifizierungsprozesses 3 einstündige Einzelsupervisionen (bzw. Einzelmentoring) à 100 Euro mit den Ausbildungs­leiter­innen abzuhalten. Die Gebühr ist direkt an die Ausbildungsleiterin zu zahlen.

Eventuelle Zusatzkosten:

  • Falls ein zusätzlicher Betreuungsaufwand entsteht, weil z.B. eine Abschlussarbeit die Bedingungen nicht erfüllt und deswegen eine überarbeitete Version erneut geprüft werden muss, fällt dafür eine zusätzliche Gebühr an, deren Höhe zwischen der Ausbildungsleiterin und dem/der AbsolventIn vereinbart wird.