Landguet Ried, 28. April – 3. Mai 2020

Die berufliche Weiterbildung in «Mindful Eating – Conscious Living, ME-CL 1» (Achtsam Essen – bewusst leben Grundlagen 1), basiert auf MBSR («Mindfulness-Based Stress Reduction» übersetzt, Stressbewältigung durch Achtsamkeit), MBCT («Mindfulness-Based Cognitive Therapy of Depression» am besten übersetzt mit Achtsamkeitsbasierte Rückfallprophylaxe bei Depression), aktueller Forschung und der 41-jährigen kombinierten Erfahrung der beiden Ausbildnerinnen im öffentlichen und klinischen Umfeld. 

Das Bildungsprogramm widmet sich der Wechselwirkung von Achtsamkeit, Essen und unserer Beziehung zum Essen. Zu diesem Beziehungsgeflecht gehören die Gedanken, Emotionen und physischen Empfindungen, die sich auf geschickte und ungeschickte Weise darauf auswirken, wie wir mit Nahrung und unserem Körper umgehen.

Das Curriculum fokussiert sich zudem auf den Kompetenzaufbau – anhand dem, dass die Grundprinzipien des achtsamen Essens erforscht, erfahren und erlernt werden. Ein Schwerpunkt dabei bildet das erlebbare und erfahrungsgestützte Erlernen von Praktiken der Achtsamkeitsmeditation und achtsamen Essgewohnheitsübungen, so dass Teilnehmer*innen in der Lage sein werden, den Nutzen dieser Übungen, im beruflichen Alltag und Umfeld, an Klient*innen und Patient*innen in einer Vielzahl von Berufsfeldern weiterzugeben.

Diese Praktiken und Übungen sind integraler Bestandteil des von Bays und Wilkins entworfenen achtteiligen «Mindful Eating Program Manual-Teacher's Guide», welcher die organisatorische Gliederung dieser Fortbildung bildet. Das Handbuch mit Leitfaden zum Unterrichten eines ME-CL 8-Wochenkurses, ist Bestandteil der Ausbildungsunterlagen.

Die Weiterbildung ME-CL1 bietet Berufsleuten eine umfangreiche Basis, welche sie befähigt, die Grundlagen des achtsamen Essens zu erforschen und zu vermitteln. Es bietet praktische Methoden, um Achtsamkeit und achtsames Essen in die Arbeit mit Patient*innen – einzeln oder in Gruppen – zu integrieren. Zudem ist es eine Gelegenheit, die Meditationspraxis zu vertiefen und zu stärken – was die wesentliche Grundlage für die Vermittlung von achtsamem Essen ist.

Die Kurssprache ist Englisch, mit Übersetzung ins Deutsche. Die Kursunterlage werden sowohl in deutscher als auch in englischer Sprache zur Verfügung gestellt.

Inhalt der Weiterbildung

Da eine persönliche Praxis als Grundlage für die Vermittlung von Achtsamkeits-Fähigkeiten im klinischen Umfeld gilt, sind die tägliche Meditationspraxis, achtsame Bewegung und ein halbtägiges Retreat wesentliche Bestandteile des Programms.

Das ME-CL1 Training beinhaltet didaktischen Unterricht, erfahrungsorientierte Meditations- und Essübungen, Gruppenaustausch und -ialoge, aktuelle Forschung und Zeit für persönliche Reflexion. 

Dieses Training bietet einen facettenreichen Ansatz für achtsames Essen und soll die Teilnehmer*innen ermutigen, den Ansatz eines achtwöchigen Achtsames-Essen-Rahmenprogramms zu nutzen, um einen Ansatz zu entwickeln, der den Bedürfnissen ihrer Klient*innen entspricht.

Nach Abschluss des Trainings werden die Teilnehmer*innen so ausgestattet, dass sie das achtsame Essprogramm in ihrer Umgebung durchführen können. Die Teilnehmer*innen erhalten einen Link und ein Passwort zu allen achtsamen Meditationen, die sich direkt auf den Lehrplan beziehen, sowie zu den relevanten Handouts, die alle für den Lehrerhandbuch verwendet werden.

Die Teilnehmerzahl für dieses Intensivprogramm/Retreat ist begrenzt, um eine intime, persönliche und hochinteraktive Trainingsumgebung zu schaffen.

Zielgruppe und Voraussetzungen

Dieses 5-tägige intensive, erlebnisorientierte Programm richtet sich an Fachleute, die achtsames Essen und unterstützende achtsame Praktiken in ihre klinische Einzelpraxis und/oder in Gruppenarbeit integrieren möchten, bei der Essen, Ernährung und Körper im Mittelpunkt stehen. 

Das Programm wurde für Ärzte im Bereich der psychischen Gesundheit oder des Gesundheitswesens und für Ärzte in der Ausbildung in diesen Bereichen entwickelt. Dieses Programm ist auch für Therapeut*innen und Berater*innen interessant, die sich nicht auf Essstörungen spezialisiert haben. Essen und Nahrung sind einzigartige Tore zur Selbsterkenntnis und zum Verständnis für diejenigen, die Angst, Depressionen, Missbrauch, Stress und/oder Krankheit erleben.

Voraussetzungen für Teilnehmer*innen  
Es ist unsere Erfahrung, dass eine erfolgreiche Durchführung von achtsamkeitsbasierter Moderation eine Verpflichtung der Moderator*innen zu einer laufenden, täglichen Achtsamkeitsmeditationspraxis erfordert. Zu diesem Zweck haben wir Empfehlungen für die Akzeptanz dieses Trainings erarbeitet.

  • Fortgeschrittener Abschluss im Bereich der psychischen Gesundheit (z.B. Psychologie, Sozialarbeit oder Beratung) oder derzeit in der Graduiertenausbildung zur Lizenzierung eingeschrieben.  Es ist nicht zu erwarten oder notwendig, ein Spezialist für Essstörungen zu sein.
     
  • oder ein fortgeschrittener Abschluss im Gesundheitswesen (z.B. Ernährungsassistent*in, RN, APRN, PA, Arzt, Psychiater) oder derzeit in der Graduiertenausbildung zur Approbation eingeschrieben. Geeignet für diejenigen, die mit bariatrischen Operationen, Gewichtsmanagement, Diabetes, Essstörungen, etc. arbeiten
     
  • oder einen Abschluss in Ökologie, Biologie oder Lebensmitteltechnologie
     
  • Teilnahme an einem achtsamkeitsbasierten Stressreduktion (MBSR), achtsamkeitsbasierten kognitiven (MBCT) oder einem achtwöchigen achtsamkeitsbasierten Essen Rahmenprogramm (ME-CL) (als Teilnehmer*in)
     
  • oder ein persönliches Engagement für eine kontinuierliche tägliche Meditationspraxis
     
  • oder eine achtsame Bewegungspraxis wie Yoga, Taijiquan oder Qigong
     
  • oder Mehrwert: Teilnahme an formalen Meditationsretreats oder formalen Meditationstrainings
Termine

Beginn:
28. April 2020, 16 Uhr

Ende:
3. Mai 2020 nach dem Mittagessen

Referentinnen

Jan Chozen Bays, MD ist Kinderärztin und Zen-Lehrerin. Sie absolvierte ihr Medizinstudium an der UC San Diego, absolvierte eine Zen-Ausbildung bei zwei Meistern in den USA und Japan und dient seit 2001 als Mitabt des «Great Vow Zen Monastery» in Oregon. 

Sie teilte ihre Erfahrungen aus drei Jahrzehnten des Übens und Unterrichtens von achtsamem Essen in dem Buch Mindful Eating: A Guide to Rediscovering a Healthy and Joyful Relationship with Food das in zehn Sprachen übersetzt wurde. Sie hat zudem 53 beliebte Achtsamkeitsübungen in dem Buch «How to Train a Wild Elephant and Other Adventures in Mindfulness »zusammengestellt (Shambhala Publishing, 2011). 

 

Char Wilkins, MSW, LCSW ist eine auf Achtsamkeit basierende Psychotherapeutin, die sich auf die Arbeit mit Frauen mit Kindesmissbrauch, Depressionen, Angst und Essstörungen spezialisiert hat. Sie ist eine zertifizierte MBSR-Lehrerin vom Center for Mindfulness, UMass Medical School, Worcester, MA. und ist auch für den MBCT-Unterricht ausgebildet.

Sie ist Mentorin für ME-CL und MBSR Lehrer*innen in der Ausbildung. Char war 7 Jahre lang im Vorstand des Center for Mindful Eating (TCME) und ist derzeit in dessen Beirat tätig.  Sie ist Autorin mehrerer Artikel, die sich mit der Schnittstelle von Missbrauch und Essstörungen und der Anwendung von Achtsamkeit befassen. Sie lebt und gärtnert in Connecticut.

Veranstaltungsort
Kursgebühr

Normalpreis: CHF 1390.–
Frühbucherpreis (bis 31. Januar 2020): CHF 1190.-.

Ohne Unterkunft und Verpflegung. Für Unterkunft und Verpflegung mit Vollpension sind zusätzliche Kosten zu berücksichtigen. 

Anmeldung und ausführliche Informationen

Ausführliche Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung erhalten Sie direkt beim Veranstalter, dem Landguet Ried