Wardenburg, 14. – 21. August 2020

Wir freuen uns, dass nach der Zeit des strengen Veranstaltungsverbots, dieses Schweige-Retreat unter angepassten Hygiene- und Verhaltensregeln in Präsenzform im Hof Oberlethe stattfinden kann.

Wir bedauern sehr, dass Bob Stahl aufgrund der Corona-Pandemie nicht nach Deutschland reisen kann. Indem wir ihn jedoch online hinzuschalten, haben wir gemeinsam einen Weg gefunden, dass er trotzdem dabei sein und das Retreat leiten kann. 

Aufgrund der Zeitverschiebung (Bob lebt in Kalifornien) wird Bob Stahl am frühen Morgen bis zum Frühstück und ab dem späten Nachmittag bis zum Tagesabschluss online zugeschaltet sein, um Meditationen anzuleiten, Dharma-Vorträge zu halten und Gruppengespräche anzubieten. 

In den Zeiten dazwischen wird seine Schülerin Petra Tschögl sowie evtl. (abhängig von der Gruppengröße) eine weitere Referentin von Arbor Seminare das Retreat leiten und tagsüber Meditationen und Gruppengespräche anbieten.

 

Kurssprache ist Englisch, mit konsekutiver Übersetzung ins Deutsche durch Nadine Helm. Die Einheiten von Petra Tschögl sind in deutscher Sprache.

 

Thema des Retreats

Grundlage vieler Meditationsübungen im MBSR ist die Vipassana-Meditation (Einsichts-Meditation). Dieses Schweige-Retreat legt einen besonderen Fokus auf die grundlegende Verbindung zwischen Vipassana und MBSR. Wesentliche Ziele sind eine Beruhigung des Geistes, Öffnung des Herzens und das Entwickeln einer tiefgründigen Klarheit in der Einsichts-Meditation.

Es beinhaltet systematische Meditationsanleitungen (Übungen im Sitzen und Gehen) sowie Erläuterungen zum praktischen Bezug der zentralen Lehren Buddhas zu unserem täglichen Leben und zu achtsamkeitsbasierten Verfahren wie MBSR oder MBCT.

Die Meditationsanleitungen folgen den traditionellen vier Grundlagen der Achtsamkeit (Achtsamkeit auf den Körper, die Gefühle/Empfindungen, den Geistund die Geistesobjekte), verbunden mit Übungen zum Entwickeln von Liebender Güte und Mitgefühl in einem abwechselnden Rhythmus von Sitzen in Schweigen, Gehen, Dharma-Vorträgen und Interviews.

 

Termine

Freitag, 14. August 2020
Anreise ab 16:00 Uhr
Beginn mit dem Abendessen, ca. 18:00 Uhr


Freitag, 21. August 2020   
Ende mit dem Mittagessen
 

Der genaue Zeitplan wird zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben.

 

Retreat-Leitung und Assistenz

Bob Stahl ist ein vom Center For Mindfulness zertifizierter externer MBSR-Ausbilder. Er arbeitet vorrangig mit Mitarbeitern in Gesundheitsberufen und dort vor allem mit Menschen, die mit Patienten arbeiten, die unter chronischem Stress oder schwerwiegenden Krankheiten leiden.

Petra Tschögl, Mag., ist Klinische- und Gesundheitspsychologin sowie MBSR-Lehrerin. Zwischen 2008 und 2019 arbeitete sie achtsamkeitsbasiert im klinisch stationären Bereich mit Menschen mit Erschöpfungssyndrom, Depressionen, Angsterkrankungen und chronischen Schmerzen.

 

Veranstaltungsort

 

Teilnahmegebühr

Für dieses Retreat setzen sich die Kosten folgendermaßen zusammen: 

1. Organisationskosten

290 Euro
Für diesen Betrag erhalten Sie nach der Anmeldung eine Rechnung von Arbor Seminare. Die Kosten für Unterkunft und Verpflegung sind darin nicht enthalten. Diese rechnen Sie bitte direkt mit dem Seminarhaus ab.

Ein Retreat mit Online-Zuschaltung des Referenten zu planen und durchzuführen, bedeutet mehr Organisationsaufwand als bei sonstigen Retreats. Die Organisationskosten gleichen diesen Mehraufwand und den technischen Support während des Retreats aus. Des Weiteren sind in den Organisationskosten das Übersetzungshonorar sowie Reise-, Unterkunfts- und Verpflegungskosten für die Assistenz und die Übersetzerin enthalten. 
Wir bitten um Ihr Verständnis und danken Ihnen für Ihre Unterstützung!

TeilnehmerInnen mit geringem Einkommen gewähren wir gerne großzügige Rabatte, denn wir möchten dieses Retreat allen Interessierten ermöglichen. Bitte schreiben Sie uns in diesem Fall eine E-Mail.

 

2. Dana (Spende nach Selbsteinschätzung) 

Wir bitten Sie, am Ende des Retreats eine Spende an die Retreatleitung zu geben. Wir werden das Dana für Bob Stahl einsammeln und ihm dann gebündelt in die USA überweisen.

Dana bedeutet so viel wie „Geben“ und ist eine buddhistische Übung in Geben/Großzügigkeit. Sie entspringt der Überzeugung, dass die Lehre durch keinerlei materiellen Werte aufgewogen werden kann und dass sie unentgeltlich für alle Interessierten zugänglich sein sollte. Deshalb offerieren die LehrerInnen ihre Arbeit kostenlos. Um ihren Lebensunterhalt und ihre weiteren Lehraktivitäten zu ermöglichen, sind sie jedoch auf freiwillige Spenden am Ende des Kurses angewiesen.

Die Retreatleitung bekommt die Reisekosten und sonstige Spesen erstattet, erhält aber kein Honorar durch den Veranstalter. Deshalb sind die Teilnehmenden gebeten, so viel zu geben, wie ihnen möglich ist und angemessen erscheint. Auf diese Weise können die Retreats zu relativ günstigen Preisen offeriert werden, so dass auch Interessierte mit geringem Einkommen teilnehmen können.

 

Stornierungsbedingungen
  • Bei Stornierungen bis 30 Tage vor Veranstaltungsbeginn wird eine Bearbeitungsgebühr von 50 Euro erhoben.
  • Zwischen 30 und 10 Tagen vor Veranstaltungsbeginn werden 50% der Teilnahmegebühr verrechnet. 
  • Erfolgt eine Abmeldung weniger als 10 Tage vor Veranstaltungsbeginn, wird die gesamte Teilnahmegebühr in Rechnung gestellt. 
  • Falls es eine Warteliste gibt und der Platz neu besetzt werden kann, wird nur eine Bearbeitungsgebühr von 50 Euro erhoben. 
  • Bei Nicht-Erscheinen oder Abbruch des Retreats ist die volle Teilnahmegebühr zu entrichten. 

Wir empfehlen, eine Seminarrücktritts-Versicherung abzuschließen. 
Bitte wenden Sie sich hierfür an einen Versicherungsanbieter Ihrer Wahl.

Sollten Sie Ihre Teilnahme bei uns stornieren, so denken Sie bitte daran, auch Ihr Zimmer zu stornieren! Vielen Dank!

Haftungshinweis

Ein solches Retreat kann Bewusstwerdungsprozesse auslösen und Anlass für wirkungsvolle Erfahrungen sein. Die Entscheidung und Verantwortung, wie weit sich der/die Einzelne darauf einlassen will, liegt bei ihm/ihr selbst. Es gilt der Grundsatz, dass jede(r) Teilnehmende die volle Verantwortung für sich und seine/ihre Handlungen innerhalb und außerhalb der Gruppe trägt. Das Retreat ist kein Ersatz für medizinische oder psychiatrische Behandlung.
 
Jede(r) Teilnehmende stellt die Retreatleitung und die Organisatoren ausdrücklich von allen Haftungsansprüchen frei (außer bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit). Retreatleitung und Veranstalter übernehmen keinerlei Haftung für anlässlich der Retreat-Teilnahme entstehende Personen- oder Sachschäden.