Berlin, 3. und 4. April 2020

Was brauchen Menschen, die von einer Borderline-Störung betroffen sind, um mit der (existentiellen) Scham, dem Selbsthass und dem tiefgreifenden Gefühl von Unverbundenheit umzugehen? Sich selbst radikal annehmen zu lernen vielleicht? 
Nur: wie können Betroffene diese weise und mitfühlende Haltung innerhalb der Psychotherapie erlangen? Diese Fragenstehen im Fokusdieses 2-tägigen Seminars. Selbstmitgefühl ist dabei eine zentrale Ressource, sowohl für uns als TherapeutInnen als auch für die KlientInnen.

BESCHREIBUNG
Scham, Selbsthass und ein tiefsitzendes Erleben von Unverbundenheit/Einsamkeit sind zentrale Aspekte im Erleben von Borderline-Betroffenen, mit begründet durch extrem invalidierende frühe Bindungserfahrungen. Die damit einhergehenden dysfunktionalen Emotionsregulations- und Interaktionsmuster führen zu starkem Leid bei den Betroffenen, den Angehörigen/ Bezugssystemen und machen die Therapie auch für uns Behandler häufig herausfordernd. Was braucht eine Person, die von einer Borderline-Störung betroffen ist, um ein erfülltes Leben führen zu können? Wie wäre es mit radikaler Akzeptanz ihrer Person – mit all ihren Vulnerabilitäten und Ressourcen - sowie wohlwollender Konfrontation, Ermutigung, Eingrenzung und Beruhigung, je nachdem, was die Situation gerade erfordert? Dies ist die therapeutischen Grundhaltung der Dialektischen Behavioralen Therapie (DBT) nach Marsha Linehan. Basis ist dafür die Vermittlung einer selbstvalidierenden Haltung der Betroffenen sich selbst gegenüber. Doch wie können wir als Therapeut solche eine Haltung wiedererlangen, wenn wir mal erschöpft oder genervt sind oder uns gar ohnmächtig und beschämt fühlen? Und wie können wir eine solche Haltung den Klienten vermitteln? Selbstmitgefühl ist dabei eine zentrale Ressource für Therapeut als auch Klient.  

ZIELGRUPPE
Von diesem Seminar können alle helfenden Berufe profitieren, die die folgenden zwei Voraussetzungen erfüllen:

1.)    Sie arbeiten psychotherapeutisch, pflegerisch oder beratend
        mit Patientinnen mit Borderlinepersönlichkeitsstörung
2.)    Sie haben bereits eine persönliche Selbstmitgefühlspraxis
        (z.B. durch den MSC-Kurs oder durch andere Selbstmitgefühlskurse),
        da wir im Seminar auf die verschiedenen Übungen aufbauen werden

 

Ausführliche Informationen zum Seminar
 

Termine

Freitag, 3. April 2020
9.00 – 17.00 Uhr

Samstag, 4. April 2020
9.00 – 17.00 Uhr

Veranstaltungsort

AWP Berlin altes Hafengebäude, Berlin

Anmeldung

Diese Veranstaltung wird nicht von Arbor-Seminare angeboten. 

Bitte setzen Sie sich für weitere Informationen und die Anmeldung mit dem Veranstalter in Verbindung:

AWP Berlin
Tempelhofer Damm 227
12099 Berlin

Telefon: 0 30/30 11 14 76
Fax: 0 30/30 11 14 78
E-Mail: info [at] awp-berlin.de 

Zur Anmeldung

Kurs-Nummer:
01-4601

Kosten

350 Euro

Lektüreempfehlung


Susan Pollak et al.: Gemeinsam Sein. Grundlegende Kompetenzen für die achtsamkeitsbasierte Psychotherapie; erschienen im Arbor Verlag

Christine Brähler: Selbstmitgefühl entwicklen – Achtsam leben; erschienen im Scorpio Verlag.

Paul Gilbert: Compassion Focused Therapy; erschienen im Junfermann Verlag