Renate Seifarth: Einen Anker finden
Renate Seifarth

Diese halbstündige Meditation ist eine Einladung, sich sinken und in den Körper hineingleiten zu lassen. Sie ist eine Einladung, äußere Ruhe zu finden und innere Ruhe einzuladen.

Bob Stahl & Elisha Goldstein: Achtsamkeit im Alltag
Bob Stahl & Elisha Goldstein

Achtsamkeit ist eine Weise zu lernen, wie man sich direkt zu seinem Leben verhalten kann. Weil es um Ihr Leben geht, kann niemand anders es für Sie tun oder Ihnen genau sagen, wie man es macht. Glücklicherweise ist es nicht etwas, was Sie bekommen oder erwerben müssen.

James Baraz & Michele Lilyanna: Glück und Freude kultivieren
James Baraz & Michele Lilyanna

Unsere Freude steht in direkter Verbindung mit der Gesundheit des Planeten.  Wenn wir auf einer persönlichen Ebene bewusst Freude kultivieren, profitieren davon alle in unserer Umgebung. Die Welle setzt sich fort und führt zu mehr Bewusstheit und Wohlbefinden auf unserem Planeten.

Tina Draszczyk: Innehalten und im Innen Halt finden
Tina Draszczyk

Genauso natürlich wie der Atem uns beim Einatmen mit Sauerstoff versorgt und uns beim Ausatmen hilft, loszulassen, können wir uns mit einer inneren Haltung verbinden, die uns nährt und unterstützt.

Jason Siff: In der Meditation an Beziehungen arbeiten
Jason Siff

In Meditation zu sitzen, still und nach innen gerichtet zu sein, ist eine isolierende Aktivität. Aber sie bringt Sie in Kontakt mit anderen, wenn diese in Ihren Gedanken auftauchen.

Renate Seifarth: Aus Sorgen aussteigen
Renate Seifarth

Ganz oft haben Sorgen mit der Zukunft zu tun und wir wissen nicht, was die Zukunft wirklich bringen wird. 

Jack Kornfield & Christina Feldman: Der Fuchs und der Tiger
Eine Sufi-Geschichte
Jack Kornfield & Christina Feldman

Ein Mann, der durch den Wald ging, sah einen Fuchs, der seine Beine verloren hatte und fragte sich, wie er überleben könne. Da sah er, wie ein Tiger mit seiner Jagdbeute im Maul ankam. Der Tiger fraß sich satt und ließ die Reste des Fleisches für den Fuchs übrig.

Veronika Seifert: Die Body-Scan-Meditation
Veronika Seifert

Diese 45-minütige Meditationsanleitung bietet die Möglichkeit, den Kontakt mit dem Körper wiederherzustellen. Im Liegen wandern wir mit der Aufmerksamkeit systematisch durch den ganzen Körper und spüren ihn. 

Renate Seifarth: Was zählt
Renate Seifarth

Diese Meditation hilft uns, innezuhalten, anzukommen in uns selbst und uns einzulassen. Nach und nach öffnen wir unser Gewahrsein für all das, was in diesem Moment gerade ist.

Helmut Aatz: Stabilität in instabilen Zeiten
Ein Impuls aus der Achtsamkeitsbox
Helmut Aatz

Ein Kleinstlebewesen führt uns unmissverständlich vor Augen, dass wir immer noch Teil der Natur sind und dass niemand eine Insel ist, egal ob arm oder reich, jung oder alt. Es lehrt uns Sicherheitsverwöhnten das Fürchten. Kitas, Kneipen und Knie-OP’s, die Selbstverständlichkeiten unseres Alltags abgesagt.

Jon Kabat-Zinn: Nichts braucht zu geschehen
Jon Kabat-Zinn

Das Erstaunliche, der Intuition so sehr Zuwiderlaufende ist, dass nichts weiter zu geschehen braucht. Wir können davon ablassen, etwas Besonderes herbeiführen zu wollen.

Sabine Kunst: Drei Gemeinsamkeiten
Sabine Kunst

Momentan verbringen wir viel Zeit mit den immergleichen Menschen und wenn wir sehr nah aufeinandersitzten, kann es durchaus passieren, dass wir uns gegenseitig auf die Nerven gehen... Diese Übung zeigt, was wir dann tun können und wie wir möglicherweise vom Genervt-sein zurück in die Verbundenheit finden. 

Berenice Boxler: Leben in herausfordernden Zeiten
Berenice Boxler

Alles darf sein. Das sage ich im Laufe eines Achtsamkeitskurses mehr als einmal. Es ist gewissermaßen das Mantra der Achtsamkeit. Es bedeutet, dass alles – Freude, Unsicherheit, Stress, Angst, Überforderung, Erfolg – da sein darf und man sich für nichts kritisieren muss.

Sinnspruch aus dem Sanskrit 
Sinnspruch aus dem Sanskrit 
Achte gut auf diesen Tag, Denn er ist das Leben – Das Leben allen Lebens.
Andrea Zacke: Dyaden
Sprechen von Herz zu Herz
Andrea Zacke

Was mich in dieser Zeit nährt, ist menschliches Teilen dessen, wie wir diese Zeiten erleben, wertfreier, unkommentierter Raum, für Herausforderndes, Schwieriges, Zweifelndes, Berührendes, Unerwartetes, Freude, Erkenntnisse, Neues, sich auf den Kopf Stellendes, …..

Yeshe Petra Brost: Eine Meditation über das Gewahrsein selbst
Tu es jetzt
Yeshe Petra Brost

In dieser halbstündigen Meditationsanleitung bietet uns Yeshe Petra Brost die Möglichkeit, in den Raum nach der Frage "Ist Achtsamkeit anwesend?" hineinzulauschen. 

Seine Heiligkeit der XIV. Dalai Lama: Gib niemals auf
Seine Heiligkeit der XIV. Dalai Lama 
Berenice Boxler: Angst essen Seele auf
Berenice Boxler

Nein, mit dem gleichnamigen Film von Rainer Werner Fassbinder aus den 1970er Jahren hat dieser Artikel nichts zu tun. Aber die Überschrift beschreibt gut, was gerade vielerorts zu beobachten ist. Die Angst geht um. Und ein ängstliches Gehirn ist kein gut arbeitendes Gehirn.

Lynne Henerson: Wie Emotionen schüchterner Menschen funktionieren
Unsere drei Systeme zur Regulierung von Emotionen
Lynne Henderson

Jeder hat drei Systeme zur Regulierung von Emotionen: Das Bedrohungssystem, das Antriebssystem und das Beruhigungssystem. Das jeweilige Gleichgewicht zwischen ihnen ist von Charakter zu Charakter und von Individuum zu Individuum verschieden. Bei einem schüchternen Menschen ist das Bedrohungssystem besonders aktiv.

Achtsamkeit und Stress im Alltag
Der Raum zwischen Stimulus, Reiz und Reaktion
Elisha Goldstein & Bob Stahl

Wie oft stressen uns kleinere tägliche Erfahrungen und beeinflussen unsere Gedanken und Emotionen? Und wie wirkt sich das auf unseren Körper aus?

Linda Graham: Was Resilienz ist
Wie wir unser Gehirn neu verdrahten und sie wiedererlangen
Linda Graham

Wir sind alle gezwungen, mit Schwierigkeiten und Stürmen in unserem Leben zurechtzukommen – wir verlieren unser Portemonnaie und unsere Autoschlüssel, entdecken Schimmel im Badezimmer, versäumen drei Tage im Büro, um ein krankes Kind zu pflegen –, und wir tun es.

Susan Pollak, Thomas Pedulla & Ronald Siegel: Mitgefühl vom Meditationskissen in die Welt bringen
Übung
Susan Pollak, Thomas Pedulla & Ronald Siegel

Diese Übung ist eine Variante der Gehmeditation, die von Sharon Salzberg gelehrt wird. Man kann sie immer machen, wenn man irgendwo draußen ist, und sie ergänzt die formalen Übungen zu Liebender Güte. Sie kann auch sinnvoll sein, wenn formale Meditationsübungen überwältigend werden. 

 

Russell Kolts: Folge deiner Linie
Was unser Leben mit Mountainbiking zu tun hat
Russell Kolts

Wenn man im Nordwesten der USA lebt, bieten sich eine Menge Gelegenheiten für Aktivitäten in freier Natur. Ich (Russell) habe Spaß an mehreren, einschließlich Skifahren, Wandern und gelegentlicher Rucksack-Touren. Eine meiner Lieblingsaktivitäten ist allerdings das Mountainbiking.

Sich in Stresssituationen mit dem Atem anfreunden
Einen Freund finden, auf den man sich verlassen kann
Jon Kabat-Zinn

Die eigentliche Schule der Achtsamkeit und die eigentliche Meditationspraxis sind unzweifelhaft das Leben selbst. Jeder Augenblick bietet eine Gelegenheit, sich auf die sich vor uns entfaltenden Gegebenheiten neu auszurichten, wie herausfordernd oder banal sie auch sein mögen.

Schieß keine Pfeile
Auch wenn du Schmerzen hast – du musst nicht leiden
Rick Hanson

Ein gewisses Maß an körperlichem und mentalem Schmerz ist unvermeidlich. Ich erinnere mich, dass ich mit sechs Jahren auf einem vereisten Gehweg in Illinois ausrutschte und voll auf mein Steißbein fiel: Autsch!

Entspanne dich
Der Sinn von Ruhepausen
Rick Hanson

Vor Kurzem habe ich mich durch einen Stapel von Aufgaben gearbeitet, wobei ich kaum Zeit zur Ruhe hatte. Ich tröstete mich mit dem Wissen, dass dieser Stapel schneller kleiner wird, als dass er durch neue Aufgaben anwächst.

Wie du dich dem Positiven zuwendest
… und Kraft gewinnst, schmerzvolle Erfahrungen zu minimieren
Rick Hanson

Schmerzvolle Erfahrungen reichen von einem leichten Unwohlsein bis zu extremem Leid – und es gibt sicher einen Platz für sie. Kummer kann das Herz öffnen, Wut kann Ungerechtigkeit zeigen, Angst kann dich vor realen Gefahren warnen und Reue kann dir helfen, beim nächsten Mal besser zu handeln.

Lass dich nicht einschüchtern
Wie du deine Lebensqualität erhöhen kannst
Rick Hanson

Der Mensch hat sich entwickelt, um Angst zu haben – weil das unseren Vorfahren half, am Leben zu bleiben. Wir sind also sehr anfällig dafür, uns ängstlich zu fühlen und sogar durch Gefahren eingeschüchtert zu werden, sowohl durch richtige als auch durch „Papiertiger“.

Welchen Karotten jagst du nach?
Mach gute Geschäfte
Rick Hanson
Das Leben ist voller Kompromisse zwischen Gewinn und damit verbundenen Kosten. Manchmal sind die Gewinne die Kosten wert. Die positive Wirkung, wenn man joggen geht, ist für mich die Kosten wert, dass ich eine halbe Stunde Arbeitszeit verliere und dafür Muskelkater in den Beinen bekomme. Auch wenn man sich komisch fühlt nach einer Gehaltserhöhung zu fragen, so war es das wert, wenn man sie schließlich bekommt. Einem Kind etwas beizubringen, ist die Anstrengung bei den Korrekturen wert. Und Vertrautheit zu vertiefen, ist die Verletzlichkeit wert, wenn man „Ich liebe Dich.” sagt.
Wege aus der Grübelfalle
„Gedanken sind Gedanken und keine Tatsachen“
Andreas Knuf

Immer mehr Menschen leiden unter einem ruhelosen Geist. Schlafstörungen, Depressionen oder eine geringere Lebenszufriedenheit sind die Folgen. Nun haben Forscher und Therapeuten neue Methoden gegen den dauernden Lärm im Kopf entwickelt.

Klarheit
Video

“Unser Geist ist wie ein See. An einem ruhigen Tag, wenn kein Wind weht, ist die Wasseroberfläche ganz glatt und klar. Unsere Gedanken sind wie Steine, die hineingeworfen werden. Sie erzeugen Wellen an der Oberfläche des Sees. Unser Geist auf ganz ähnliche Art in ständiger Bewegung."

 

Mit aller Kraft
Video

"Wenn wir anfangen zu meditieren, wollen wir oft unseren unruhigen Geist zähmen. Aber das ist gar nicht so einfach. Er ist so ähnlich, wie ein wildes Pferd. Er lässt sich nicht einfach beruhigen, nur weil wir beschlossen haben, zur Ruhe zu kommen oder zu meditieren – er wird ausbrechen.

Kopfkino
Video

"Das mächtigste Kinoprogramm der Welt läuft in unseren Köpfen ab. Im Alltag merken wir zwar, dass in unserem Kopf viel los ist, aber wir verstehen nicht, was sich dort wirklich abspielt...“

Zehn Wege zu einem sinnvollen Leben
Erinnere dich daran, dass du lebst
Elisha Goldstein

Mein Leben kann oft hektisch erscheinen. Manchmal scheint es, dass ich mich mit so vielen Aufgaben belade, die ich niemals alle erledigen kann.

Wie wir die Verbindung zu uns selbst wiederfinden
Ist es gut rund um die Uhr verfügbar zu sein?
Jon Kabat-Zinn

Wir brauchen wirklich nicht viel Aufmerksamkeit, um erkennen zu können, dass unsere Welt sich vor unserer Nase so radikal verändert, wie es das menschliche Nervensystem wohl noch nie zuvor erlebt hat.