ONLINE, 21. Oktober – 4. November 2020

Die Forschung zeigt, dass fast jeder Mensch irgendwann einmal ein Trauma erlebt – und manche Menschen entwickeln danach posttraumatische Belastungsstörungen. Überall dort, wo Achtsamkeit praktiziert wird, wird es jemanden geben, der oder die unter einem Trauma leidet.

Für Achtsamkeitslehrende ist damit eine Verantwortung verbunden. Achtsamkeit kann dabei helfen, Traumata zu heilen. Jedoch bringt die Meditationspraxis für traumabelastete Menschen ganz besondere Herausforderungen mit sich, die es gut zu (er-)kennen gilt.

In dieser Webinar-Serie mit David Treleaven lernen Sie grundlegende Werkzeuge von trauma-sensitiver Achtsamkeit kennen, um Achtsamkeitspraktizierene mit Trauma-Erfahrungen zu unterstützen und gezielt deren Bedürfnisse zu berücksichtigen. Jede 2-stündige Live-Online-Session umfasst Theorie und Praxisübungen sowie die Möglichkeit, mit David ins Gespräch zu kommen.

Session 1: Warum trauma-sensitive Achtsamkeit (TSA)?
Nach Abschluss dieser Sitzung werden Sie:

  • wissen, auf welche Weise Trauma sich in Achtsamkeits-Settings zeigen kann,
  • sich klar sein, wie wichtig trauma-sensitive Achtsamkeit in Ihrem persönlichen oder professionellen Kontext ist,
  • die Beziehung zwischen individuellen und systemischen Formen von Trauma verstehen.
     

Session 2: Das doppelschneidige Schwert der Achtsamkeits-Meditation
Nach Abschluss dieser Sitzung werden Sie:

  • verschiedenste Modifikationen kennen, die traumatisierten Menschen helfen, die Intensität ihrer Meditationspraxis anzupassen,
  • verstehen, welche Bedeutung „Orientierung“ in der TSA hat,
  • wissen, wie Sie wechselnde Anker für die Aufmerksamkeit anbieten können. 
     

Session 3: Das Toleranzfenster in der Trauma-Sensitiven Achtsamkeit 
Nach Abschluss dieser Sitzung werden Sie:

  • sicher sein, dass Sie nonverbale Zeichen von traumatischem Stress in der Achtsamkeitspraxis erkennen,
  • mit den Werkzeugen und Modifikationen ausgestattet sein, die Ihnen helfen, kompetent mit „dysreguliertem Arousal“ umzugehen,
  • darauf vorbereitet sein, Achtsamkeits-Anleitungen in trauma-sensitiver Weise anzupassen und anzubieten.
     

Alle, die kontemplative Praktiken anbieten, können von dieser Webinar-Serie profitieren, einschließlich Meditations- und YogalehrerInnen, TherapeutInnen, Coaches und aller, die an dem Thema interessiert sind.
 

Kurssprache: Englisch mit Konsekutivübersetzung ins Deutsche.
Übersetzung: Lisa Baumann

 

Termine

Mittwoch, 21., 28. Oktober und 4. November 2020

jeweils 18:00 – 20.00 Uhr 

Referent

David Treleaven, PhD, ist Autor, Pädagoge und Trauma-Therapeut. Den Schwerpunkt seiner Arbeit bildet die Verbindung von Trauma, Achtsamkeit und sozialer Gerechtigkeit. 

Geboren in Toronto, Kanada, wurde er als psychologischer Berater an der University of British Columbia ausgebildet und promovierte in Psychologie am California Institute of Integral Studies in San Francisco. Er praktiziert Achtsamkeit seit über 20 Jahren und ist in der San Francisco Bay Area in eigener Praxis tätig. 

 

Veranstaltungsort

Die Webinar-Serie findet im Arbor Online-Center statt.
 

Anmeldung

Bitte melden Sie sich über das Arbor-Online-Center an: 

https://www.arbor-online-center.de/webinare/trauma-sensitive-achtsamkei…

Teilnahmegebühr

79 Euro Frühbucherpreis bis zum 14. Oktober 2020

89 Euro ab dem 15. Oktober 2020

Lektüre-Empfehlung

 

Trauma-sensitive Achtsamkeit