Hofheim/Unterfranken, 17. – 29. Juli 2022

Ein langes Retreat kann unsere Praxis tiefgreifend verändern. Da solche Retreats in Deutschland nicht oft angeboten werden, freuen wir uns sehr, dass wir die erfahrenen Meditationslehrer James und Jane Baraz gewinnen konnten, ein 12-tägiges Retreat für uns zu leiten. Es setzt sich aus zwei Wochen mit unterschiedlichen Schwerpunkten zusammen (Metta und Vipassana). Sie ergänzen sich und bauen aufeinander auf, um unsere Praxis zu vertiefen. Dies wiederum führt zu Weisheit, die von Güte erfüllt ist.

Die Praxis von Metta oder Liebender Güte öffnet das Herz, erlaubt, dass wir uns selbst liebevoll umarmen und verbindet uns auf innige Weise mit allem Lebendigen. Das Gewahrsein, das wir durch Achtsamkeitspraxis entwickeln, führt zu Klarheit, Einsicht und Verständnis (Vipassana). Die Verbindung dieser Qualitäten unterstützt uns dabei, mitfühlender auf alle Herausforderungen zu reagieren, denen wir in uns selbst und in der Welt begegnen.
 

Zum Aufbau des Retreats:
Wir beginnen mit einer Woche, in der wir systematisch Metta kultivieren. In der klassischen Metta-Meditation entwickeln wir Wohlwollen für uns selbst wie auch für die, die wir lieben, dann für diejenigen, die wir nicht kennen, für diejenigen, die schwierig für uns sind, und schließlich für alle Lebewesen. Die Praxis unterstützt uns dabei, Bereiche von Anspannung weicher werden zu lassen, so dass unsere Liebe und Güte auf natürliche Weise durchscheinen können. 

Ausgehend von dieser Erfahrung eines offenen Herzens verbringen wir die folgende Retreatwoche damit, unsere Fähigkeit zu vertiefen, wirklich präsent für unser Leben zu sein und Einsicht in die wahre Natur unseres Geistes zu gewinnen. Vipassana oder Einsichtsmeditation ist die von Buddha beschriebene Praxis, um Weisheit, Mitgefühl und Frieden zu entwickeln: Wir lernen, achtsam dafür zu sein, was im gegenwärtigen Moment geschieht. Mit Hilfe des Atems, der Körperwahrnehmungen, Gedanken und Gefühle können wir lernen, immer wacher und präsenter zu werden. Wenn wir direkt erleben, dass die Natur der Realität Veränderung ist, stärken wir unsere Fähigkeit, jeder Situation mit Spontaneität, Furchtlosigkeit und Liebe zu begegnen. 


Hinweis:
Das Retreat richtet sich vor allem an Menschen, die die Gelegenheit nutzen möchten, über längere Zeit zu meditieren. Es wird aber auch die Möglichkeit geben, nur an einer der beiden Retreat-Wochen (Metta-Retreat oder Vipassana-Retreat) teilzunehmen (s. Hinweis zur Platzvergabe). Die Retreats werden im Schweigen sein, sie schließen Phasen von Sitz- und Gehmeditation, Anleitungen, Dharma Vorträge, Praxisgespräche mit den Lehrenden und achtsames Yoga ein.

Die Kurssprache ist Englisch mit konsekutiver Übersetzung ins Deutsche.
 

Hinweis zur Platzvergabe

Ein Retreat über längere Zeit wird in Deutschland selten angeboten. Deshalb werden die Plätze für dieses Retreat vorrangig an Teilnehmende vergeben, die über die gesamte Zeit daran teilnehmen möchten.

Ein Teil der Plätze bleibt Menschen vorbehalten, die nur an einer der beiden Wochen (17. – 23. Juli 2022: Metta Retreat oder 23. – 29. Juli 2022: Vipassana-Retreat) teilnehmen können.
 

Termine

Sonntag, 17. Juli 2022
Beginn mit dem Abendessen


Freitag, 29. Juli 2022
Ende mit dem Mittagessen

Die genauen Kurszeiten werden zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben.

Referent und Referentin

James Baraz unterrichtet seit 1978 als Meditationslehrer und leitet seit 2003 den Kurs Awakening Joy (Die Freude wecken). Er ist Mitgründer des Meditationszentrums Spirit Rock in Woodacre/Kalifornien.

Baraz lebt mit seiner Frau in Berkeley, hat zwei Söhne und drei Enkelkinder.

 

Jane Baraz ist ausgebildete MBSR-Lehrerin und und leitet weltweit Awakening Joy-Workshops. Sie arbeitete im Vorstand des Spirit Rock Meditation Center in Woodacre/Kalifornien und entwickelte das dortige Familien-Programm.

Seit mehr als 30 Jahren praktiziert sie Meditation und ist als Lebensberaterin tätig, um Frauen zu helfen, ihr Leben mit mehr Sinn, Balance und Erfüllung zu leben.

 

Veranstaltungsort und wichtiger Hinweis

Seminarzentrum Schloss Bettenburg

Manau 22
97461 Hofheim in Unterfranken

Telefon: +49 (0) 9523 503451
E-Mail: kontakt [at] bettenburg.info
Website: www.schloss-bettenburg.de
 

Hinweis für Menschen mit eingeschränkter Mobilität:
Der Meditationsraum liegt im 1. OG und ist nur über eine Treppe zu erreichen. Auch die Schlafräume im Schloss sind nur über Treppen zugänglich. Aufzüge sind leider nicht vorhanden. Sollte dies ein Problem für Sie sein, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.

Zimmerbuchung
Bitte wenden Sie sich zur Zimmerbuchung direkt an das Seminarzentrum! Es stehen Einzel-, Doppel- und Mehrbettzimmer in verschiedenen Preiskategorien zur Verfügung. Bei Schweigeretreats werden Paare gebeten, getrennte Zimmer zu buchen!

 

 

Hinweis zu Änderungen aufgrund von Corona

Aufgrund von corona-bedingten behördlichen Anordnungen oder Reisebeschränkungen kann es sein, dass diese Präsenz-Veranstaltung kurzfristig online stattfinden muss oder auf einen späteren Termin verschoben wird. In diesem Fall werden wir alle TeilnehmerInnen umgehend informieren. Sollte das Online-Format oder der spätere Termin für Sie nicht in Frage kommen, haben Sie die Möglichkeit, kostenfrei zu stornieren.

In Bezug auf Ihre Anreise und Übernachtung am Veranstaltungsort bitten wir alle Teilnehmenden, die für sie geltenden Corona-Bestimmungen und -Regelungen selbstverantwortlich zu prüfen. Da diese in den Bundesländern verschieden sind und sich immer wieder ändern, ist es uns leider nicht möglich, zu den jeweils geltenden Regelungen Auskunft zu geben. Bitte wenden Sie sich dafür an Ihre örtlichen Behörden.

Vielen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Kooperation!​​​

 

Teilnahmevoraussetzung

Teilnahme an mindestens einem 5–7-tägigen Schweige-Retreat.

Sollten Sie dieses Retreat nicht bei Arbor-Seminare absolviert haben, bitten wir um Angaben zu Zeit, Ort und Leitung im Bemerkungsfeld bei der Anmeldung.

Teilnahmegebühr

Für dieses Retreat setzen sich die Kosten folgendermaßen zusammen: 

1. Organisationskosten
490 Euro Frühbucherpreis bis zum 17. Februar 2022
540 Euro ab dem 18. Februar 2022

Für diesen Betrag erhalten Sie nach der Anmeldung eine Rechnung von Arbor Seminare.

Von diesen Organisationskosten bezahlen wir u.a. das Honorar der Übersetzerin, die Reisekosten, Unterbringung und Verpflegung der gesamten Retreatleitung (insgesamt 4 Personen).

Wir halten ein Kontingent an ermäßigten Plätzen bereit. Menschen, die die Organisationskosten nicht aufbringen können, bitten wir daher, sich direkt an uns zu wenden. Ein geringes Einkommen soll kein Hinderungsgrund für die Teilnahme an einem Retreat sein.
 

2. Dana (Spende nach Selbsteinschätzung)
Wir bitten Sie, am Ende des Retreats Ihre Spende direkt an die Retreatleitung zu geben.

Dana bedeutet so viel wie „Geben“ und ist eine buddhistische Übung in Geben/Großzügigkeit. Sie entspringt der Überzeugung, dass die Lehre durch keinerlei materiellen Werte aufgewogen werden kann und dass sie unentgeltlich für alle Interessierten zugänglich sein sollte. Deshalb offerieren die LehrerInnen ihre Arbeit kostenlos. Um ihren Lebensunterhalt und ihre weiteren Lehraktivitäten zu ermöglichen, sind sie jedoch auf freiwillige Spenden am Ende des Kurses angewiesen.

James und Jane Baraz bekommen die Reisekosten und sonstige Spesen erstattet, erhalten aber kein Honorar durch Arbor Seminare. Deshalb sind die Teilnehmenden gebeten, so viel zu geben, wie ihnen möglich ist und angemessen erscheint. Auf diese Weise können die Retreats zu relativ günstigen Preisen offeriert werden, so dass auch Interessierte mit geringem Einkommen teilnehmen können.
 

3. Unterbringung / Mahlzeiten
Bitte wenden Sie sich zur Zimmerbuchung direkt an das Seminarzentrum. Es stehen Einzel-, Doppel- und (je nach aktueller Corona-Situation) Mehrbettzimmer zur Verfügung, auch Campen und Zelten ist möglich. Eine Preisübersicht finden Sie hier: https://www.schloss-bettenburg.de/preise/

Bitte beachten Sie: Schloss Bettenburg bietet für TeilnehmerInnen des 12-tägigen Retreats vergünstigte Übernachtungspreise an (Reduktion des Endpreises um 10%).

 

Stornierungsbedingungen
  • Bei Stornierungen bis 45 Tage vor Veranstaltungsbeginn wird eine Bearbeitungsgebühr von 100 Euro erhoben.
  • Zwischen 45 und 14 Tagen vor Veranstaltungsbeginn werden 50% der Teilnahmegebühr verrechnet. 
  • Erfolgt eine Abmeldung weniger als 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn, wird die gesamte Teilnahmegebühr in Rechnung gestellt. 
  • Falls es eine Warteliste gibt und der Platz neu besetzt werden kann, wird nur eine Bearbeitungsgebühr von 100 Euro erhoben. 
  • Bei Nicht-Erscheinen oder Abbruch des Retreats ist die volle Teilnahmegebühr zu entrichten. 

Wir empfehlen, eine Seminarrücktritts-Versicherung abzuschließen. 
Bitte wenden Sie sich hierfür an einen Versicherungsanbieter Ihrer Wahl.

Sollten Sie Ihre Teilnahme bei uns stornieren, so denken Sie bitte daran, auch Ihr Zimmer zu stornieren! Vielen Dank!

 

Haftungshinweis

Ein solches Retreat kann Bewusstwerdungsprozesse auslösen und Anlass für wirkungsvolle Erfahrungen sein. Die Entscheidung und Verantwortung, wie weit sich der/die Einzelne darauf einlassen will, liegt bei ihm/ihr selbst. Es gilt der Grundsatz, dass jede(r) Teilnehmende die volle Verantwortung für sich und seine/ihre Handlungen innerhalb und außerhalb der Gruppe trägt. 
Das Retreat ist kein Ersatz für medizinische oder psychiatrische Behandlung.
 
Jede(r) Teilnehmende stellt die Retreatleitung und die Organisatoren ausdrücklich von allen Haftungsansprüchen frei (außer bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit). Retreatleitung und Veranstalter übernehmen keinerlei Haftung für anlässlich der Retreat-Teilnahme entstehende Personen- oder Sachschäden.