Nadine Helm

Nadine Helm

Nadine Helm lernte im Jahr 2004 die Gewaltfreie Kommunikation (GFK) im Rahmen ihres Sozialpädagogik-Studiums kennen. Sie war sehr ergriffen von dem, was sie in Marshall Rosenbergs (Gründer der GFK) Buch las. Der Gedanke, dass allem, was wir tun, Bedürfnisse zugrunde liegen und diese immer lebensdienlich sind, sprach ihr aus tiefstem Herzen. Dieser mitfühlende, wohlwollende, menschliche Ansatz fand große Resonanz in ihr und sie begann, von Marshall zu lernen, las seine Bücher und besuchte Trainings. 

Als sie 2006 den GFK-Trainer Robert Gonzales kennenlernte, kam eine noch tiefere Dimension dazu (Gonzales, Robert: „Ein Leben in Mitgefühl“; Übersetzung Ina Tegeder und Nadine Helm). Er betonte Präsenz, Achtsamkeit und gelebtes, verkörpertes Mitgefühl in der Praxis der GFK und lies die Gewaltfreie Kommunikation damit zu einer spirituellen Beziehungspraxis werden.

Nadine Helm gibt in unterschiedlichen Settings Workshops und begleitet Menschen in Einzelsitzungen auf der faszinierenden Reise in die innere Welt. Sie lässt intuitiv fünf Säulen in ihrer Arbeit zusammenfließen: die GFK, das Leben in Mitgefühl, das System der Inneren Familie nach Richard Schwartz, Achtsamkeit und Yoga.

Von all den Juwelen, die ich in meinem Leben bisher fand, all die Dinge, die ich lernen durfte – müsste ich eines wählen, ohne das ich nicht leben könnte – so wäre es die GFK in der Form der gelebten Mitgefühlspraxis. Der Zugang, den sie mir zu meinem eigenen Herzen und den Herzen anderer Menschen jeden Tag aufs Neue verschafft, sind mir kostbarer als das seltenste Juwel.
Nadine Helm