Dieser Aufbaukurs vermittelt die Grundlagen der Integrativen Achtsamkeit und bietet die Möglichkeit, die eigene Praxis zu vertiefen und zu erweitern.

Achtsamkeitspraxis erfordert die Entwicklung einer lebendigen, inneren Haltung und mitmenschlichen Präsenz, die sich am Prozess der Lernenden orientieren kann und nicht an starren, von außen festgelegten Regeln. Der spirituelle Aspekt der Praxis besteht in diesem Kontext nicht in einer Übernahme traditionell buddhistischer Lehren, aber auch nicht in einer rein technischen Sicht. Wir streben die Integration der Achtsamkeitspraxis mit Ansätzen westlicher Psychologie und Neurobiologie an mit dem Ziel, die dem Organismus innewohnende Weisheit sowie die Herzensqualitäten sich entfalten zu lassen. 

Zudem werden Wege vermittelt, wie achtsames Gewahrsein und positive Geistesqualitäten wie Mitgefühl, Gelassenheit, Dankbarkeit und Freude kultiviert werden können. 

Bei der Übung des Gewahrseins können verdrängte Inhalte, ungelöste Lebensfragen, existentielle Sorgen usw. in den Vordergrund kommen – mit einem gewissen Drang nach Erledigung oder Klärung. In der Integrativen Achtsamkeit wird auch Raum für das Verständnis dieser Prozesse gegeben und gegebenenfalls Hinweise für Strategien zu deren Auflösung.

Ein wichtiges Element in diesem Aufbaukurs ist die Vermittlung von Grundlagen, wie anderen Menschen die Praxis der Achtsamkeit auf einfühlsame und kompetente Weise weitergegeben werden kann – sei es im Einzelsetting oder in Gruppen.

Im Anschluss an den Aufbaukurs besteht die Möglichkeit, bei der Entwicklung eines eigenen Achtsamkeitsprogramms begleitet und unterstützt zu werden und sich als Coach für Integrative Achtsamkeit zertifizieren zu lassen.

Themen
  • Auftakt-Wochenende
  • Selbsterfahrungs-Intensivseminar zur Integrativen Achtsamkeit
  • Grundlagen der essentiellen Gestaltarbeit und Gestaltberatung
  • Grundlagen der Inquiry und Inquiry als Selbsterfahrung
  • Achtsame Arbeit mit dem Inneren System (IFS)
  • Metaqualitäten für die Kursleitung (Innere Haltung im Kontakt zu den Teilnehmenden)
  • Grundlagen für das Anleiten von Achtsamkeitspraktiken, gegenseitiges Üben sowie mögliche Risiken und Nebenwirkungen der Achtsamkeitspraxis 
  • Abschluss-Wochenende
     
Veranstaltungsorte

Der Aufbaukurs findet in Freiburg und Götzis/Österreich statt.

Näheres zum Veranstaltungsort finden Sie unter dem Menüpunkt "Aktuelle Ausbildungen"

Voraussetzungen

Der Aufbaukurs „Integrative Achtsamkeit“ kann erst im Anschluss an die Grundausbildung oder eine Ausbildung in einem anderen achtsamkeitsbasierten Verfahren absolviert werden.

InteressentInnen solten bereits Erfahrung in der Arbeit mit Menschen haben, z.B. im therapeutischen oder pädagogischen Kontext. 

Wenn Sie keine Arbor Seminare-Ausbildung absolviert haben, jedoch am Aufbaukurs "Integrative Achtsamkeit" teilnehmen möchten, schreiben Sie uns bitte eine kurze E-Mail mit Ihrer Motivation und Ihren bisherigen Kenntnissen im Bereich Achtsamkeit und/oder Gestaltarbeit. Herzlichen Dank!

 

Kursgebühr

Teilnahmegebühr für den Aufbaukurs "Integrative Achtsamkeit"
2.190 Euro 

Die Kosten für Unterkunft und Verpflegung sind hierin nicht enthalten. Der Betrag kann gerne in Raten bezahlt werden.

 

Stornierungsbedingungen

Bei Stornierung bis 6 Wochen vor Beginn wird eine Stornogebühr von 250 Euro erhoben, danach ist eine Rückzahlung nur möglich, wenn es eine Warteliste gibt und ein/e TeilnehmerIn nachrücken kann, der/die die Voraussetzungen erfüllt.

Im Fall einer schwerwiegenden Erkrankung, die die Fortsetzung der gesamten Ausbildung unmöglich macht, besteht ein Sonderkündigungsrecht. Dazu ist es notwendig, dass der Teilnehmer ein entsprechendes ärztliches Attest vorlegt. In diesem Fall wird nur eine Stornogebühr von 250 Euro erhoben. Die Ausbildungskosten werden anteilig für die Teile berechnet, an denen die Person bereits teilgenommen hat. Wenn über diese Summe hinaus bereits Zahlungen geleistet wurden, werden diese zurückerstattet.
 

Wir empfehlen eine Seminarrücktrittsversicherung.
 

Haftungshinweis

Die Teilnahme an diesem Angebot erfolgt auf eigene Verantwortung.
ReferentInnen und Veranstalter übernehmen keinerlei Haftung für anlässlich der Kursteilnahme entstehende Personen- und Sachschäden.