Grundausbildung "Achtsamkeit leben – Achtsamkeit lehren" in Wien 2017/2018

Fortbildungsreihe zur Arbeit mit achtsamkeitsbasierten Verfahren

Referenten: Petra Tschögl, Veronika Seifert, Andrea Zacke, Tina Draszczyk, Helga Luger-Schreiner, Renate Seifarth

12. Oktober 2017 - 13. Mai 2018

Diese Ausbildung umfasst folgende Termine:
12. – 15. Oktober 2017, Auftakt-Intensiv
1. – 3. Dezember 2017, Thema: Achtsames Körpergewahrsein/Yoga

Helga Luger-Schreiner und Jörg Mangold

Achtsames Selbstmitgefühl (MSC) - Freundschaft schließen mit sich selbst

Intensiv-Seminar mit Jörg Mangold und Helga Luger-Schreiner

26. Oktober 2017 - 31. Oktober 2017

Die Forschung hat gezeigt, dass achtsames Selbstmitgefühl emotionales Wohlbefinden stark fördert und Mitgefühlsmüdigkeit mindert. Selbstmitgefühl verstärkt das Glücksempfinden, vermindert Angst und Depressionen und kann uns helfen, gesunde Verhaltensweisen (z.B. Diäten oder Trainingsprogramme) einzuhalten.

Und glücklicherweise ist Selbstmitgefühl eine Fähigkeit, die jeder erlernen kann – auch Menschen, die in ihrer Kindheit nicht genügend Zuneigung bekamen oder die es beschämend finden, sich selbst gegenüber freundlich zu sein. Mitgefühl mit sich selbst ist tatsächlich eine starke mentale Haltung, um mit solchen Verletzungen angemessen umzugehen – Verletzungen, die wir uns selbst zufügen, wenn wir zuviel arbeiten, essen, analysieren und überreagieren. Selbstmitgefühl führt zu emotionaler Stärke und Widerstandsfähigkeit.

Amy Burke und Kevin Hawkins

Einen Ort der Zuflucht in dir selbst finden

Achtsam sein, achtsam unterrichten – Achtsamkeit unterrichten

Seminar mit Kevin Hawkins und Amy Burke für PädagogInnen

10. November 2017 - 11. November 2017

Wir leben heute in einer Zeit, in der Geschäftigkeit und ständige Bereitschaft die Norm sind.

Basisausbildung "Achtsamkeit mit Kindern" (AmiKi)

Weiterbildung mit Christopher Willard, Helga Luger-Schreiner, Kevin Hawkins, Amy Burke und Dörte Westphal

16. Februar 2018 - 16. September 2018

Die positiven Auswirkungen der Achtsamkeitspraxis sind inzwischen vielfach belegt und so liegt es nahe, sie auch Kindern zugute kommen zu lassen. Das hat seine ganz eigenen Herausforderungen, denn je nach Alter, familiärem, sozialem und kulturellem Hintergrund braucht es unterschiedliche Angebote, um die Kinder zu erreichen.

Und wichtiger als jede Übung oder jedes Curriculum sind die innere Haltung und die Beziehungsqualität des Erwachsenen. Von daher haben wir uns viel Zeit gelassen, diese Basisausbildung zu konzipieren und konnten einige der weltweit erfahrensten Vertreter dieser Praxis dazu gewinnen, uns zu beraten oder sogar selbst als Referenten an dieser Basisausbildung mitzuwirken.